Breit gestreute Geldanlage

Mehr Rendite durch Streuung

In Zeiten niedriger Sparbuch- und Tagesgeldzinsen sind alternative Anlageformen gefragt, die Dein Erspartes vor der Inflation schützen. Fakt ist, dass bereits seit mehr als vier Jahren die Zinsen niedriger sind, als der Kaufkraftverlust Deines Geldes. Der Ausweg aus diesem Dilemma ist eine Anlagestrategie auf Basis anerkannter wissenschaftlicher Erkenntnisse, die Dir eine Renditeerwartung von 4 bis 6 Prozent pro Jahr ermöglicht.

Wissenschaft hört sich für Dich kompliziert an? Ist es aber nicht. Du musst nur drei einfache Grundregeln befolgen: 1.) streue Dein Geld möglichst breit, 2.) wähle die für Dich passende Risikostufe und 3.) minimiere die Kosten Deiner Geldanlage. Wer diese drei Regeln beherzigt, wird seine finanziellen Ziele deutlich schneller erreichen als die allermeisten Sparer in Deutschland.

In Zusammenarbeit mit der Goethe-Universität Frankfurt und im Einklang mit der Finanztheorie verfolgt vaamo die Philosophie, dass es für alle Privatanleger nur eine optimale Kombination von Anlagemöglichkeiten – Experten sprechen hier auch von einem Portfolio – gibt: Das sogenannte „Weltmarktportfolio“. Dieses „Weltmarktportfolio“ kombiniert eine riesige Vielzahl von weltweiten Anlagemöglichkeiten und bildet dadurch repräsentativ den globalen Kapitalmarkt ab. Aber warum ist das „Weltmarktportfolio“ die beste Anlagestrategie für Privatanleger? Wir beantworten Dir diese Frage anhand der drei Grundregeln.

Regel 1: Streue Dein Geld möglichst breit

Bei der Geldanlage gilt, wer alles auf eine Karte setzt, hat sich schnell verspekuliert. Denn für Privatanleger ist es extrem schwierig bis unmöglich aus der gigantischen Vielfalt der verschiedenen Finanzprodukte die erfolgreichste Anlageform auszuwählen. Deshalb solltest Du Dein Geld möglichst breit streuen, also in möglichst viele unterschiedliche Anlageformen aufteilen. Dein Vorteil: Das Risiko Deiner Geldanlage ist dadurch deutlich geringer.

Was im Volksmund sprichwörtlich als „nicht alle Eier in einen Korb legen“ bekannt ist, bezeichnen Finanzexperten als „Diversifikation“. Einfach gesagt bedeutet „Diversifikation“ nichts anderes als Streuung, also Dein Geld auf mehrere Anlageformen zu verteilen. Wir bei vaamo verteilen Dein Geld auf die zwei Anlageformen Aktien (Unternehmensanteile) und Anleihen (Staats- und Unternehmenskredite). Der Vorteil dieser breiten Streuung ist, dass sich die Risiken der einzelnen Anlageformen teilweise gegenseitig ausgleichen und sich dadurch ein optimales Verhältnis von Rendite – die Chance Geld zu vermehren – zu Risiko – die Gefahr Geld zu verlieren – ergibt.

Dazu ein konkretes Zahlenbeispiel: Stell Dir vor, Du hast 10.000 Euro angelegt und wir schauen uns jetzt innerhalb der vergangenen 14 Jahre den Tag an, an dem die höchsten Wertverluste verzeichnet wurden. Das war während der Finanzkrise 2008. An diesem Tag hättest Du mit einem herkömmlichen Aktienfonds, also ein Fonds der nur in eine Anlageform investiert, bis zu 1.200 Euro verloren. Mit der Anlagestrategie von vaamo, die Dein Geld über zwei Anlageformen streut, hättest Du am gleichen Tag nur rund 300 Euro eingebüßt. Das bedeutet, dass die Wertminderung mit vaamo im Vergleich zu einem herkömmlichen Aktienfonds nur ein Viertel gewesen wäre. Dieses Beispiel macht den Effekt der Risikoverminderung, oder wie Finanzexperten sagen, den Diversifikationseffekt sehr deutlich.

Du fragst Dich, wie wir es schaffen Dein Geld möglichst breit zu streuen? Ganz einfach, mit vaamo legst Du Dein Geld in mehr als 15.000 verschiedenen Wertpapieren an. Damit das nicht zu komplex wird, sind diese Wertpapiere in Fonds zusammengefasst. So ist es möglich, mit einer Kombination verschiedener Fonds den gesamten Kapitalmarkt nachzubauen. Dadurch erzielst Du als Anleger die gleiche Rendite wie der Gesamtmarkt. Ganz konkret arbeiten wir mit der renommierten US-amerikanischen Kapitalanlagegesellschaft Dimensional Fund Advisors zusammen. Dimensional legt bereits seit mehr als 30 Jahren, auf Basis der gleichen wissenschaftlichen Grundregeln, erfolgreich Geld an. Für die Grundlagen dieser Anlagestrategie hat Eugen Fama, einer der Mitgründer von Dimensional, 2013 den Wirtschaftsnobelpreis erhalten. Die Vorteile dieser Geldanlage sind anerkannt: Wissenschaftliche Studien, wie z.B. die von Richard Ferri und Alex Benke, haben eindrucksvoll bewiesen, dass ein Portfolio aus drei sehr breit gestreuten Fonds in vier von fünf Fällen eine höhere Rendite erzielt als ein zufällig ausgewählter Aktienfonds. Und das Jahr für Jahr über einen Gesamtzeitraum von 16 Jahren.

Regel 2: Wähle die für Dich passende Risikostufe

Sollten also alle Privatanleger ihr Geld in exakt diesem einen „Weltmarktportfolio“ anlegen? Nicht ganz. Denn jetzt kommt die 2. Grundregel zum Tragen: Es gibt eine Sache, die für jeden Anleger individuell sein muss und das ist das Risiko der Geldanlage. Das Risiko muss zu Deiner persönlichen Risikotoleranz passen, also darauf abgestimmt sein mit welchen Wertschwankungen Du gut leben kannst. Bei vaamo entscheidest nur Du, welches Risiko am besten zu Deinen Nerven passt. Du kannst zwischen drei Risikostufen wählen: geringeres, mittleres und höheres Risiko. Wir erzeugen diese 3 Risikostufen durch ein unterschiedliches Mischungsverhältnis der beiden Anlageformen Aktien und Anleihen. Von diesen zwei Anlageformen sind Aktien die riskanteren Wertpapiere, deshalb variieren wir ihren Anteil über die 3 Risikostufen. Im Portfolio mit geringerem Risiko liegt der Aktienanteil bei 40 Prozent, bei mittlerem Risiko steigt er auf 60 Prozent und bei höherem Risiko sind es 80 Prozent Aktien im Portfolio.

Die Höhe der Rendite hängt von der Risikostufe ab. Bei vaamo liegen die Renditeerwartungen pro Jahr im Durchschnitt zwischen 4 Prozent bei geringerem und 6 Prozent bei höherem Risiko. Du solltest im Hinterkopf behalten, dass mit steigendem Risiko sowohl die Chance auf eine höhere Rendite als auch die Gefahr Geld zu verlieren ansteigt. Rendite und Risiko stehen also immer in Abhängigkeit zueinander. In der Praxis ist ein höheres Risiko, insbesondere bei mittleren bis langen Anlagezeiträumen sinnvoll, da dann kurzfristige Kapitalmarktrückgänge leichter ausgesessen werden können. Aber letztendlich triffst nur Du die Entscheidung und kannst daher Dein Anlagerisiko ganz individuell, nach Deinen persönlichen Präferenzen, auswählen.

Regel 3: Minimiere die Kosten Deiner Geldanlage

Nachdem wir über die Rendite gesprochen haben, wollen wir jetzt einen Blick auf die Kosten Deiner Geldanlage werfen. Es gilt: Wer die Kosten seiner Geldanlage minimiert, schneidet in der Praxis erfolgreicher ab. Das liegt daran, dass die Kosten der Geldanlage immer sicher sind, während die Rendite stets unsicher ist. Genau hier kommt der zweite gravierende Vorteil unserer Anlagestrategie zum Tragen: Ihre Verwaltungskosten, also die Kosten die direkt aus dem Fondsvermögen entnommen werden und dadurch die Rendite schmälern, sind im Schnitt rund 1,0 bis 1,5 Prozent niedriger als bei aktiv verwalteten Fonds. Der aktiv verwaltete Fonds wird von einem Fondsverwalter gesteuert, der auf Basis seiner eigenen Markteinschätzungen aktive Anlageentscheidungen trifft und dadurch das Fondsvermögen regelmäßig umschichtet, um auf Marktentwicklungen zu reagieren. Aus diesem Grund ist ein aktiv verwalteter Fonds deutlich kostspieliger.

Wir bei vaamo verwenden für unsere Anlagestrategie ausschließlich kostengünstige Fonds, die Dir eine enorme Ersparnis im Vergleich zu herkömmlichen aktiv verwalteten Fonds bieten. Zum besseren Verständnis hier ein kleines Zahlenbeispiel: Bei vaamo liegen die Fondsverwaltungskosten bei 0,39 bis 0,48 Prozent während sie sich bei aktiv verwalteten Fonds auf 1,5 bis 2 Prozent belaufen. Mit der vaamo-Geldanlage sparst Du pro Jahr im Schnitt 1,25 Prozent dieser Verwaltungskosten. Bei einer Anlagesumme von 10.000 Euro macht das 125 Euro pro Jahr. Über einen Zeitraum von 10 Jahren ergibt das, inklusive Zinseszinseffekt, eine Gesamtkostenersparnis von 1.525€. Mit der vaamo-Anlagestrategie sparst Du also bares Geld und das Jahr, für Jahr, für Jahr.

vaamo setzt genau diese 3 Grundregeln der erfolgreichen Geldanlage konsequent um. Damit helfen wir Dir, Dein Geld 1.) immer zu einem sinnvollen Verhältnis von Rendite zu Risiko, 2.) unter Berücksichtigung Deiner persönlichen Risikopräferenz und 3.) zu minimalen Kosten anzulegen.

10 thoughts on “Mehr Rendite durch Streuung

  1. Philip Berck

    Moin!

    Wie ist das mit der erwarteten Rendite von 4 bis 6 % ? Sind da die jährlichen Gebühren schon abgezogen? Und warum schreibt ihr nichts über das Risiko? Könnt ihr die Rendite von 4 bis 6 % denn garantieren? Es gibt doch so was wie ein Produktinformationsblatt oder so ähnlich, wenn man Fonds verkaufen will. Habt ihr sowas denn auch?

    Viele Grüße
    Philip

    Gefällt mir

    • vaamo

      Lieber Philip,

      vielen Dank für Deinen Beitrag und Deine Fragen, die wir Dir sehr gerne beantworten:

      Bei der genannten Renditeerwartung von 4 bis 6 Prozent pro Jahr sind die Fondskosten bereits abgezogen, also diejenigen Kosten, die direkt aus dem Fondsvermögen entnommen werden und dadurch die Wertentwicklung der Fonds schmälern.

      Garantieren können wir diese Rendite nicht. Das kann im Übrigen auch kein anderer Finanzdienstleister, denn eine Kapitalmarktrendite ist per Definition unsicher, also mit Risiko behaftet. Die sichere Rendite, die ohne Risiko erzielt werden kann, ist der Zinssatz auf einem Sparbuch oder Tagesgeldkonto. Dieser liegt aktuell, laut FMH, im Durchschnitt bei ca. 0,19 Prozent auf Sparbüchern und bei ca. 0,65 Prozent auf Tagesgeldkonten und damit unterhalb der Inflationsrate von ca. 0,90 Prozent. Um eine deutlich höhere Rendite zu erzielen, müssen Anleger folglich Kapitalmarktrisiken eingehen. Genau diese Risiken reduzieren wir so weit wie möglich indem wir unsere Anlage auf möglichst viele verschiedene Wertpapiere aufteilen, wie in unserem Beitrag beschrieben.

      Selbstverständlich gibt es für die einzelnen Fonds, die wir im Rahmen unseres Anlagekonzepts verwenden, auch die regulatorisch vorgeschriebenen Produktinformationsblätter, die alle relevanten Details zusammenfassen. Diese werden ab 23. Juni auf unserer Webseite http://www.vaamo.de abrufbar sein. Um Dir bereits heute einen Überblick über die zu erwartenden Wertschwankungen unseres Anlagekonzepts zu geben, haben wir in der folgenden Tabelle die wesentlichen historischen Kennzahlen unserer 3 Risikostufen zusammengestellt. Wie Du sehen kannst, geht dabei eine höhere Renditeerwartung immer mit einer größeren Kursschwankung einher:

      Geringeres Risiko Mittleres Risiko Höheres Risiko
      Anteil Aktien 40% 60% 80%
      Anteil Anleihen 60% 40% 20%
      Durchschnittliche
      prognostizierte Rendite
      pro Jahr ca. 4% ca. 5% ca. 6%
      Laufende Fondskosten
      pro Jahr 0,39% 0,44% 0,48%

      Übersicht über die historische, jährliche Wertentwicklung von 2004 bis 2014:
      Zeitraum Geringeres Risiko Mittleres Risiko Höheres Risiko
      01.07.2013 – 01.07.2014 7,48% 10,67% 13,87%
      01.07.2012 – 01.07.2013 6,31% 9,22% 12,12%
      01.07.2011 – 01.07.2012 3,51% 4,32% 5,06%
      01.07.2010 – 01.07.2011 3,72% 4,79% 5,69%
      01.07.2009 – 01.07.2010 18,19% 26,27% 34,39%
      01.07.2008 – 01.07.2009 -3,89% -10,01% -16,99%
      01.07.2007 – 01.07.2008 -6,12% -11,10% -15,88%
      01.07.2006 – 01.07.2007 11,19% 15,69% 20,31%
      01.07.2005 – 01.07.2006 5,49% 7,66% 9,66%
      01.07.2004 – 01.07.2005 10,09% 13,48% 16,89%
      HINWEIS: Wertentwicklungen in der Vergangenheit oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

      Bitte lass uns wissen, ob diese Informationen Deine Fragen vollständig beantworten oder ob Du Dir noch mehr Details wünschst? Wenn Du noch weitere Fragen oder Anmerkungen rund um vaamo hast, kannst Du uns zudem auch sehr gerne unter 069 3807 6632 anrufen oder eine eMail an info@vaamo.de schreiben.

      Vielen Dank und allerbeste Grüße.
      Dein vaamo-Team.

      Gefällt mir

  2. Peter Benz

    Wird es auch Sparpläne geben? Mit Einmalzahlungen habe ich keine guten Erfahrungen gemacht. Insgesamt habe ich bestimmt über 40.000 € durch professionelle Beratung von Driver und Bengsch verloren und mit meinen Investments bei einem Zeitraum von über 10 Jahren schlechter abgeschnitten als meine Frau, die alles auf Sparbücher geparkt hat.
    Peter Benz

    Gefällt mir

    • vaamo

      Lieber Peter,

      vielen Dank für Deinen Beitrag und Deine Frage, die wir Dir sehr gerne beantworten:

      Bei vaamo wird es selbstverständlich auch Sparpläne geben. Grundsätzlich hat der Kunde bei uns immer die freie Wahl. Ganz egal ob Du eine Einmalanlage tätigen, einen monatlichen Sparplan starten oder auch beides miteinander kombinieren willst. Zudem gibt es bei vaamo weder Mindestanlagebeträge noch Mindestlaufzeiten. So bleibst Du flexibel, kannst auch kleinere Beträge anlegen und kommst immer täglich an Dein Geld wenn Du Bedarf hast. Außerdem können bei vaamo auch bestehende Sparpläne jederzeit ganz einfach pausiert und später wider reaktiviert werden, falls es mit der Sparrate in einem Monat aufgrund erhöhter Ausgaben eng werden sollte.

      Bitte lass uns wissen, ob diese Informationen Deine Fragen vollständig beantworten oder ob Du Dir noch mehr Details wünschst? Wenn Du noch weitere Fragen oder Anmerkungen rund um vaamo hast, kannst Du uns zudem auch sehr gerne unter 069 3807 6632 anrufen oder eine eMail an info@vaamo.de schreiben.

      Vielen Dank und allerbeste Grüße,
      Dein vaamo-Team.

      Gefällt mir

  3. corvus_maximus

    Es wird immer von „3 Risikostufen“ gesprochen. Kann ich meine Allokation bei vaamo auch anders wählen? Da ich noch bei einer anderen Depotbank ETFs habe (und diese aus steuerlichen Gründen nicht verkaufen möchte), würde ich bei vaamo eine flexible Allokation wählen. Denn es kommt ja auf die Gesamt-Allokation an…

    Welche DFA-Tranchen stehen zur Auswahl? Ich suche nach ganz aggressiven Tilts (z.B. Targeted Value, Emerging Markets Value) mit einer Aktienquote von 100% (ich bin ein äußerst risikoaffiner Langfristinvestor), wobei ich die Regionen-Allokation selber wählen möchte.

    Wenn das ginge, dann hätten Sie durch DFA ein Alleinstellungsmerkmal in Deutschland!

    Gefällt mir

    • vaamo

      Lieber Leser,

      vielen Dank für Deinen Beitrag und Deine Fragen, die wir Dir sehr gerne beantworten:

      Zu unserem Marktstart am 23. Juni bieten wir das vaamo-Anlagekonzept ausschließlich in den 3 Risikostufen geringeres, mittleres und höheres Risiko an. Es ist also nicht möglich, davon abweichende Risikostufen selbst zu definieren oder Geld nur in einzelne Dimensional-Fonds anzulegen. Der Grund dafür ist, dass wir unseren Kunden ein ausgewogenes und ganzheitliches Anlagekonzept bieten wollen, das in sich maximale Streuung und damit ein gutes Verhältnis von Rendite zu Risiko bietet. Zudem sind diese 3 Risikostufen eine wichtige Vereinfachung des sonst sehr komplizierten Anlageprozesses. Nichtsdestotrotz denken wir über weitere Risikostufen und ggf. auch individuell zusammenstellbare Portfolien als zukünftige Erweiterungsoptionen von vaamo nach.

      Um unsere 3 Risikostufen zu erzeugen, verwendenden wir insgesamt 5 verschiedene Dimensional-Fonds, die wir jeweils in unterschiedlichen Verhältnissen mischen. So ergibt sich bei geringerem Risiko ein Aktienanteil von 40 Prozent im Portfolio, bei mittlerem Risiko erhöht sich der Aktienanteil auf 60 Prozent und bei höherem Risiko steigt der Aktienanteil auf 80 Prozent. Die Details zu den einzelnen Dimensional-Fonds und deren Gewichtung innerhalb der 3 Risikostufen haben wir für Dich in der folgenden Tabelle zusammengestellt:

      Fonds ISIN geringeres Risiko mittleres Risiko höheres Risiko
      Aktien Industrieländer
      (Global Core Equity Fund) IE00B3M0BZ05 20% 30% 40%
      Aktien kleine und mittlere Unternehmen
      (Global Small Companies Fund) IE00B3XNN521 12% 18% 24%
      Aktien Wachstumsmärkte
      (Emerging Markets Value Fund) IE00B42THM37 8% 12% 16%
      Staats- und Unternehmensanleihen
      Industrieländer mit durchschnittlicher
      Restlaufzeit 5 Jahre
      (Global Short Fixed Income Fund) IE00B3QL0Y14 45% 30% 15%
      Staats- und Unternehmensanleihen
      Industrieländer mit durchschnittlicher
      Restlaufzeit 1 Jahr
      (Global Ultra Short Fixed Income Fund) IE00BKX45Y70 15% 10% 5%

      Bitte lass uns wissen, ob diese Informationen Deine Fragen vollständig beantworten oder ob Du Dir noch mehr Details wünschst? Wenn Du noch weitere Fragen oder Anmerkungen rund um vaamo hast, kannst Du uns zudem auch sehr gerne unter 069 3807 6632 anrufen oder eine eMail an info@vaamo.de schreiben.

      Vielen Dank und allerbeste Grüße,
      Dein vaamo-Team.

      Gefällt mir

      • corvus_maximus

        Schade! So lohnt es sich für mich nicht.

        Ich würde mich sehr freuen, wenn es bald individuell zusammenstellbare Portfolien mit DFA gäbe. Für Anleger, die stärkere Tilts in kostengünstigen Anlagevehikeln suchen, gibt es derzeit in Deutschland nämlich kaum Möglichkeiten (nur DFA-Honoarberater und Versicherungsmäntel).

        Ein individuelles DFA-Portfolio hätte in Deutschland ein Alleinstellungsmerkmal; für stärkere Tilts gibt es in Deutschland derzeit kaum sinnvolle Anlagemöglichkeiten. Vielleicht lässt sich da bald etwas machen?

        Gefällt mir

      • vaamo

        Lieber Leser,

        vielen Dank für Deine Antwort!

        Wir werden vaamo in der Zukunft kontinuierlich weiterentwickeln und ausbauen, um bestmöglich auf Kundenbedürfnisse einzugehen. Eine Erweiterung der Risikoklassenauswahl sowie deren individuelle Zusammenstellung ist definitiv eine Ausbauoption, die wir auf unserer Liste haben. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt können wir allerdings noch nicht genau sagen wann wir diese Option umsetzen werden. Unser Ziel ist es vaamo gemeinsam mit unseren Kunden weiterzuentwickeln, deshalb werden wir uns zuerst auf diejenigen Ausbauoptionen konzentrieren, die von der Mehrzahl der Kunden aktiv nachgefragt wird.

        Wir hoffen, dass diese Informationen hilfreich für Dich sind auch wenn wir Dir aktuell noch kein konkretes Datum nennen können. Wenn Du noch weitere Fragen oder Anmerkungen rund um vaamo hast, kannst Du uns zudem auch sehr gerne unter 069 3807 6632 anrufen oder eine eMail an info@vaamo.de schreiben.

        Vielen Dank und allerbeste Grüße,
        Dein vaamo-Team.

        Gefällt mir

  4. Helmut Scheunemann

    Guten Tag,

    ich habe mich in der Vergangenheit über Investieren mit ETF’s beschäftigt. Ich finde Ihren Ansatz ganz besonders für junge Menschen auf Grund der ERinfachhiet und Übersichtlichkeit sehr interessant und wichtig. Ich versuche, Ihr Konzept meiner Tochter nahe zu bringen. Eine Aussage fehlt mir allerdings: Passives Investieren mit ETF’s bedeutet, dass der Sparer einen langfristigen Anlagehorizont haben sollte. Welche Anlagezeiträume sind mit Ihrem Risikoprofilen verbunden?
    Gibt es auch einen sinnvollen Vorschlag für eine kurzfristige Investition (Zeitraum 3 bis max. 5 Jahre)?

    Mit freundlichem Gruß
    Helmut

    Gefällt mir

    • vaamo

      Lieber Helmut,

      vielen Dank für Deinen Beitrag und Deine Frage, die wir Dir sehr gerne beantworten:

      Bei vaamo gibt es keine feste Verknüpfung von Anlagezeiträumen mit Risikostufen. Denn bei vaamo entscheidest nur Du zu welchem Risiko Du Dein Geld anlegen möchtest. D.h. Du kannst Dich für jedes Deiner Sparziele individuell für eine der drei von uns angebotenen Risikostufen entscheiden:
      1.) geringeres Risiko mit 40 Prozent Aktien und 60 Prozent Anleihen,
      2.) mittleres Risiko mit 60 Prozent Aktien und 40 Prozent Anleihen und
      3.) höheres Risiko mit 80 Prozent Aktien und 20 Prozent Anleihen.

      Warum machen wir das so? Wir sind der Überzeugung, dass der Anlagezeitraum nicht der einzige Einflussfaktor ist, der die Risikostufe bestimmt. Unsere Kundentests haben gezeigt, dass es durchaus Sparziele mit einem Anlagezeitraum von z.B. 3 Jahren gibt bei denen Kunden bereit sind höheres Risiko einzugehen, z.B. bei einem Auto. Und wir haben festgestellt, dass es genauso gut Kunden gibt, die selbst bei Anlagezeiträumen von mehr als 10 Jahren nur überschaubare Risiken eingehen wollen, weil sie generell eine niedrige Risikotoleranz besitzen. Deshalb haben wir uns ganz bewusst dafür entschieden, dass bei vaamo jeder Anleger frei entscheiden kann wieviel Risiko er für welches Sparziel eingehen möchte. Auch wenn generell natürlich gilt: je länger die Haltedauer, desto geringer das Wertverlustrisiko.

      Bitte lass uns wissen, ob diese Informationen Deine Fragen vollständig beantworten oder ob Du Dir noch mehr Details wünschst? Wenn Du noch weitere Fragen oder Anmerkungen rund um vaamo hast, kannst Du uns zudem auch sehr gerne unter 069 3807 6632 anrufen oder eine eMail an info@vaamo.de schreiben.

      Vielen Dank und allerbeste Grüße,
      Dein vaamo-Team.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s