Geldanlage Vergleich hilft bei der Auswahl

Für jeden Anleger die passende Geldanlage zu finden ist schon deshalb nicht einfach, weil es zahlreiche Finanzprodukte am Markt gibt, die genutzt werden können. Daher ist es stets sinnvoll, einen Geldanlage Vergleich durchzuführen, der sich unter anderem auch mit den Vor- und Nachteilen der jeweiligen Anlageform beschäftigt. Im Folgenden sollen einige der am häufigsten genutzten Geldanlagen etwas näher beschrieben werden, wobei insbesondere auf die Vor- und Nachteile eingegangen wird.

Spareinlagen, Tagesgeld und Festgeld als sehr sichere Anlagen

Anleger, die sich insbesondere für eine sehr sichere Geldanlage interessieren, entscheiden sich zu über 80 Prozent für eine der drei folgenden Anlageformen:

  • Spareinlagen (zum Beispiel Sparbuch)
  • Festgeld
  • Tagesgeld

Diese drei Finanzprodukte zeichnen sich insbesondere durch die hohe Sicherheit aus, die vor allem dadurch gewährleistet ist, dass die Kundengelder durch die gesetzliche Einlagensicherung geschützt sind. Darüber hinaus weisen Spareinlagen, Tages- und Festgelder kein Kursrisiko auf. Ein Währungsrisiko ist ausschließlich dann vorhanden, wenn die Anlage nicht in Euro getätigt wird. Während die Sicherheit der große Vorteil dieser drei Anlageformen ist, besteht der Nachteil in erster Linie in der vergleichsweise geringen Rendite. Dies zeigt sich insbesondere in der aktuellen Niedrigzinsphase ganz deutlich, denn Anleger und Sparer erhalten bei allen drei Anlageformen nur noch selten mehr als einen Zinssatz von 1,5 Prozent. Beim Festgeld und manchen Spareinlagen ist als weiterer Nachteil zudem die eingeschränkte Verfügbarkeit anzuführen. So kann über das angelegte Kapital auf einem Festgeldkonto beispielsweise nur zum jeweiligen Fälligkeitstermin verfügt werden.

Klassische Fonds und ETFs als flexible Geldanlagen

Wer nicht zwingend eine besonders sichere Anlageform nutzen möchte, für den bieten sich beispielsweise klassische Investmentfonds und die relativ modernen ETF-Fonds an. In beiden Fällen steht dem Anleger eine sehr breite Auswahl zur Verfügung, sodass bei den klassischen Fonds beispielsweise aus vielen Hundert Aktien-, Renten-, Immobilien- und Geldmarktfonds gewählt werden kann. Der große Vorteil der klassischen Investmentfonds besteht in der Risikostreuung, die dadurch erreicht wird, dass die Fondsgesellschaft in viele Basiswerte (zum Beispiel Aktien) investiert. Der Nachteil besteht bei klassischen Investmentfonds nicht nur in der teilweise eingeschränkten Sicherheit, sondern insbesondere in den relativ hohen Kosten. So kommen auf den jeweiligen Anleger und Sparer nicht selten Gebühren von umgerechnet über zwei Prozent pro Jahr zu.

Bei den ETF-Fonds besteht der wesentliche Vorteil ebenfalls in der Risikostreuung, aber gleichzeitig auch in den im Vergleich zu klassischen Investmentsfonds relativ moderaten Gebühren. Darüber hinaus werden die ETFs an der Börse gehandelt, sodass sich eine sehr transparente Preisgestaltung ergibt. Als Nachteil kann bei ETF-Fonds im Prinzip nur aufgeführt werden, dass es sich um keine extrem sicheren Anlageprodukte handelt. Dafür ist die durchschnittliche Rendite aber deutlich besser, als es beispielsweise bei Tages- und Festgeldern der Fall ist.

Aktien und Anleihen als werthaltige Anlagen

Zu den beliebtesten Anlageformen gehören neben den genannten Produkten ebenfalls Aktien und Anleihen. Die meisten Wertpapiere dieser Art werden an der Börse gehandelt und sind demzufolge stets mit einem speziellen Kurswert ausgestattet. Der große Vorteil besteht im Bereich der Aktien sicherlich in der durchschnittlich sehr guten Rendite, wobei es sich allerdings stets um ein langfristiges Investment handeln sollte. Wer hingegen nur kurzfristig mit Aktien spekulieren möchte, der kann natürlich auch erhebliche Verluste erleiden. Bei Anleihen sieht es ganz ähnlich aus, wobei hier insbesondere zwischen den zahlreichen Emittenten und deren Bonität unterschieden werden muss.

Wie an den vorangegangenen Ausführungen deutlich wurde, gibt es bei den unterschiedlichen Geldanlagen teilweise große Differenzen, was Vor- und Nachteile betrifft. Als sehr gute Wahl haben sich in der jungen Vergangenheit oftmals ETFs herausgestellt, da sie für den Anleger zahlreiche Vorteile bieten. Wer sich für dieses Produkt entscheiden möchte, der findet unter anderem bei vaamo eine sehr rentable und zugleich sichere Anlageform. Die sogenannten Assetklassenfonds, mit denen vaamo auf Basis einer gemeinsam mit der Goethe-Universität Frankfurt entwickelten Strategie arbeitet, weisen sogar eine noch breitere Streuung als ETFs auf. Sie zeichnen sich durch ihre sehr gute Rendite und bei längerem Anlagehorizont hohe Sicherheit aus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s