Finanzgeschehen im Mai 2016

Für Anleger verlief dieser Mai so wechselhaft wie das Wetter. Immerhin: Nach einem durchwachsenen Tief Anfang des Monats lichtete sich der Himmel etwas. Der MSCI World Index drehte in den letzten Tagen noch einmal nach oben. Mut macht auch die Entwicklung des MSCI Europe: Seit dem 4. Mai befindet sich der Index im Aufschwung. Es gibt Gründe, die dafür sprechen, dass dies nur der Auftakt für weitere Kurssteigerungen sein könnte.

Schwacher Euro, starke Aktien

Börse ist Psychologie. Und manchmal auch paradox. Das zeigt sich gerade wieder einmal am Beispiel des jüngsten Kurs-Aufschwungs jenseits und diesseits des Atlantiks.

Denn in Europa gäbe es genug Gründe für mehr Unsicherheit an den Börsen: der drohende Brexit, die immer noch nicht gelöste griechische Finanzkrise, der fragile Flüchtlingsdeal mit der Türkei… Doch für Investoren zählt derzeit vor allem die ungleiche Entwicklung der Zinsen in den USA und in der Eurozone. Während die US-Notenbank auf die Geldbremse tritt und eine weitere Anhebung des Leitzinses plant, drückt die Europäische Zentralbank weiterhin aufs Zinspedal. Die Folge: Innerhalb nur eines Monats hat die europäische Gemeinschaftswährung rund vier Prozent an Wert gegenüber dem US-Dollar verloren.

Die positive Seite des zur Schwäche neigenden Euros lässt sich an den europäischen Aktienmärkten besichtigen: Psychologisch dient ein schwacher Euro als Argument für den Kauf von Aktien exportorientierter europäischer Unternehmen. Speziell deutsche Unternehmen profitieren von dieser Wahrnehmung. Die ifo Geschäftserwartungen sind zuletzt mit einem Indexwert von 101,6 das dritte Mal in Folge gestiegen. Auch die Deutsche Industrie- und Handelskammer hat ihre Wachstumsprognose für dieses Jahr von 1,3 auf 1,5 Prozent erhöht. Der Effekt an der Börse: Der DAX ist in der letzten Handelswoche im Mai wieder deutlich über die 10.000-Punkte-Marke geklettert.

In den USA dagegen begründet die Fed ihren verschärften Zinskurs mit der zunehmenden Konjunkturerholung, die sich unter anderem auch an den steigenden Rohstoffpreisen ablesen lässt. Das Vertrauen in die US-Wirtschaft wächst – und damit auch das Vertrauen der Anleger in die Entwicklung der US-Unternehmen.

Wie es nun an den Weltbörsen weitergeht, wird von verschiedenen Faktoren abhängen. Sehr spannend wird die Abstimmung der Briten über ihren Verbleib in der EU. Am 23. Juni ist es soweit. Die Entscheidung über Brexit or Not to brex it wird nicht nur in Europa zu Reaktionen an der Börse führen. Für die Entwicklung der drei vaamo Strategien, die sich – wie die Balkengrafik zeigt – vor allem langfristig sehr gut entwickeln, spielt das Votum jedoch nur eine untergeordnete Rolle. performance

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s