Brexit: ein historischer Moment für die EU, aber nicht für Dein Depot

Als ich gestern Abend gegen Mitternacht ins Bett ging, lautete die Schlagzeile bei Spiegel-Online „EU-Befürworter liegen laut Umfrage vorn“, als ich heute morgen nach dem Aufwachen gleich aufs Smartphone schielte, wurde ich mit „Brexit-Ergebnis: Briten stimmen für EU-Ausstieg“ begrüßt und war schlagartig wach.

Dieses Ergebnis kann einem durchaus Sorge bereiten. Es ist ein Spiegelbild der Stimmungslage in der Europäischen Union und Politiker aller Länder müssen sich wohl die Frage stellen, was hier in den letzten Jahren schiefgelaufen ist. Warum entscheidet sich ein Volk mehrheitlich gegen ein System, dass ihm rein rational betrachtet in den letzten Jahren viele Vorteile eingebracht hat?

Eines muss ich aber auch ganz klar sagen: Sorgen um mein Depot mache ich mir nicht und das solltest Du auch nicht! Auch wenn die weltweiten Aktienmärkte heute große Verluste ausweisen. Jetzt schlägt die Stunde der Zocker und Spekulanten, die versuchen aus der Situation Profite zu schlagen. Zusammen mit der allgemeinen Unsicherheit, die auch andere institutionelle Marktteilnehmer erfasst, wird das in den kommenden Tagen und Wochen sicherlich viel Bewegung in die Kurse bringen. Der derzeitige Verlust im DAX von ca. 6% entspricht allerdings auch nur dem Gewinn des Dax in der vergangenen Woche. Unter dem Strich stehen wir da, wo wir vor 10 Tagen auch schon mal waren. Das ist noch kein „Erdbeben“, wie vielfach getitelt wird. Nüchtern betrachtet ist das Ereignis aber sowieso schon für die mittelfristige Entwicklung an den weltweiten Finanzmärkten von untergeordneter Bedeutung.

Die weltweite Wirtschaftsleistung liegt bei ca. 75 Billionen US-Dollar, die Großbritanniens bei weniger als 3. Und Großbritannien ist auch nicht bekannt als wichtiger Rohstofflieferant oder für seine innovative Wachstumsindustrie. Es muss auch betont werden, dass es sich bei Großbritannien ja nach wie vor um eine sehr solide Volkswirtschaft handelt und daran wird auch der Brexit nichts ändern. Die Auswirkung auf die Entwicklung der weltweiten Aktienmärkte dürfte also mittelfristig eher gering sein. Um die tatsächlichen Auswirkungen zu verstehen muss man sowieso erstmal die Bedingungen abwarten, die Großbritannien für den Austritt verhandelt. Und diese Verhandlungen dürften Jahre dauern. Als Grönland in den 80er-Jahren aus der EU ausgetreten ist, haben die Verhandlungen 3 Jahre gedauert. Wer sein Geld weltweit breit gestreut angelegt hat, hat aber wenig zu befürchten.

Fazit: Ein historisch sehr bedeutender Tag für die Europäische Union, für gut diversifizierte Geldanlagen mittelfristig aber eher ein unbedeutendes Ereignis. Kein Grund sich den Spaß am Sommerwetter verderben zu lassen!

Brexit-daumen

3 Gedanken zu “Brexit: ein historischer Moment für die EU, aber nicht für Dein Depot

  1. Es stellen sich für die Jungen Europäischen Menschen aller Länder folgende Frage
    Welche Kompromisse müssen eingegangen werden? Ist es die richtige Zeit für die Bürokraten?
    Verlieren wir an Freizügigkeit in Europa?

    Gefällt mir

  2. du redest mir ins Gewissen. war natürilch am Zögern aber ich stimme überein und hab bereits am Freitag DAX ETF nachgekauft. Rechne mit mind 11000 Ende des Jahres. Wo liegt eure Einschätzung?

    Gefällt mir

    • Hallo Hermann,
      besten Dank für den Kommentar. Wir haben grundsätzlich keine Marktmeinung, daher auch die Anlage in passive, breitgestreute Fonds.
      Viele Grüße,
      Dein vaamo-Team

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s