Warum dieser Blog?

proffesor_hackethal_neuDer reißerische Titel des Blogs soll tatsächlich Programm sein. Hier geht es um die richtige, weil fehlerfreie Geldanlage und wie jedermann sie schnell erlernen kann. Wer die ehernen Grundregeln beherzigt, wird seine finanziellen Ziele deutlich schneller erreichen als die allermeisten Sparer in Deutschland.

Ich selbst bin Finanzprofessor an der Goethe Universität in Frankfurt und untersuche mit meinem Team seit vielen Jahren das Verhalten von Sparern in Deutschland und insbesondere das, was beim Sparen herauskommt. Unsere Daten zu mehreren hundert tausend Sparern sprechen eine eindeutige Sprache: Die Menschen machen immer wieder die selben Fehler und lassen dadurch im Schnitt vier Prozent Zinsen im Jahr auf der Straße liegen. Das sind bei 10.000 Euro 400 Euro jedes Jahr und über zehn Jahre sogar mehr als die Hälfte ihres Vermögens

Da wundert es kaum, dass die meisten ihr Geld entweder gleich ausgeben oder nur aufs Tagesgeldkonto legen und damit nicht einmal einen Ausgleich für die Inflation und damit den schleichenden Wertverlust ihres Geldes bekommen. Die Vogelstraußtaktik ist keine Alternative.

Es liegt also bei der Geldanlage einiges im Argen in Deutschland. Und das ist einigermaßen kurios, weil die richtige Geldanlage im Grunde einfach ist. Ich wage die Behauptung, dass jeder Sparer alles Nötige in einer halben Stunde lernen kann. Leider vernebeln die vielen Anlagemöglichkeiten und noch mehr die Fachausdrücke den Blick auf die wenigen Grundregeln der Geldanlage. Genau um diese wird es im Blog vor allem gehen. Mit einfachen Worten und Bildern werden die Grundregeln und ihre Anwendung erklärt. Mein Versprechen, das ich auch mit Daten stützen kann: Wenn Sie die Grundregeln beherzigen, werden Sie erfolgreicher Geld anlegen als mindestens zwei Drittel der Anleger in Deutschland.

Der Blog ist zwar konsequent wissenschaftlich fundiert, aber genauso konsequent auf eine leicht verständliche Vermittlung der Inhalte ausgerichtet. Ein Beispiel sind die elf kurzen Videos – keines länger als drei Minuten – in denen ich die Grundbegriffe und Grundregeln des Sparens erläutere. Ihre Fragen und Kommentare werden mein Team und ich so schnell als möglich beantworten. Für die Interessierten unter Ihnen werden wir auch die neuesten Forschungsergebnisse aus unserem und anderen Forschungsteams weltweit vorstellen.

Noch ein paar Worte zu meiner eigenen Motivation als Lehrer, Forscher und nun auch als Blogbetreiber: Als Lehrer möchte ich weiter daran feilen, wie sich die Grundregeln der Geldanlage am besten vermitteln lassen. Als Forscher möchte ich besser verstehen, was Sparer davon abhält, diese Grundregeln zu beherzigen. Außerdem möchte ich konkrete Lösungswege ergründen, wie Finanzinstitute ihren Kunden zu besseren Entscheidungen verhelfen können, um so die Lücke zwischen Machbarem und Realität zu schließen. Seit Jahren arbeiten wir im Team mit verschiedenen Banken und Finanzdienstleistern in Forschungsprojekten zusammen und überprüfen, wieviel greifbaren Kundennutzen neue Ansätze bei Beratung, Produkten und Service bringen. Um schließlich mit gänzlich neuen Lösungsideen zu experimentieren, die vielleicht in der Zukunft von den etablierten Anbietern aufgegriffen werden, begleite ich derzeit ein Startup und eine Initiative. Das Uni-Startup vaamo, bei dem ich Mitgründer und betreuender Professor bin, schickt sich an, insbesondere Menschen mit kleinem Geldbeutel und wenig Vorwissen eine fehlerfreie Geldanlage mit zusätzlichem Spassfaktor zu ermöglichen. Die Initiative Deutsche Renten Information e.V, bei der ich Vereinsvorstand bin, will es allen Sparern in Deutschland ermöglichen, die eigenen Ansprüche aus der gesetzlichen, betrieblichen und auch aus der privaten Altersvorsorge auf einen Klick übersichtlich online abrufen zu können. Eine solche Übersicht wäre eine hilfreiche Grundlage für richtige Sparentscheidungen. Mit dem Blog möchte ich neue Erkenntnisse aus all diesen Aktivitäten weitergeben und meinerseits von den Fragen und Kommentaren der Leser lernen.

Ihr Andreas Hackethal

 

Zur Person

Neben der Forschung zu Privatanlegern, Börsen und Banken steht für mich die Lehre an der Goethe Universität hoch im Kurs. Seit 2011 setze ich mich zudem als Dekan aktiv für die Weiterentwicklung unseres Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften ein. Alle drei Aufgaben bereiten mir viel Freude. Um die Forschungsergebnisse auch außerhalb der Universität zu vertreten, gehöre ich seit 2009 dem Fachbeirat der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BAFIN) an und seit 2011 auch der Börsensachverständigenkommission, die das Bundesfinanzministerium berät. Schließlich sitze ich seit kurzem im Aufsichtsrat des Startups Vaamo Finanz AG und bin Vorstandsvorsitzender des Vereins Deutsche Renten Information e.V.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s